Aus der Geschichte der Bürgerhilfe

In den 90er Jahren wurden in mehreren hessischen Gemeinden Organisationen zur gegenseitigen Hilfe gegründet, die zu einem verbesserten Zusammenleben führen sollten.
1997 kamen 19 Gründungsmitglieder zusammen. 1999 hatte der Verein schon etwa 150 Mitglieder, 2007 waren es 200. Gegenwärtig sind es etwa 180.
Seit 1997 hatte die Bürgerhilfe sechs Vorsitzende. Davon waren Hans-Peter Kneip (2001-2008) und Heinz Lenhart (2008-20014) am längsten im Amt.
Die langjährigsten Vorstandsmitglieder der Bürgerhilfe waren Ingrid Engelbracht, Schatzmeisterin seit 1999 (18 Jahre); Heinz Lenhart, Beisitzer, stellvertretender Vorsitzender und Vorsitzender, von 1997 bis 2014 (17 Jahre); Rolf Klomann, Beisitzer und stellvertretender Vorsitzender, von 1997 bis 2012 (15 Jahre).
Stammtische gibt es in der Bürgerhilfe seit dem Jahr 2000.

Anekdote aus dem Jahr 2002:
"89-Jährige geht seit Vierteljahr mit der Taschenlampe ins Bett, weil Glühbirne kaputt. Bürgerhilfe findet Helfer. Repariert."

Ob der Helfer wohl nur die Birne auszutauschen brauchte?



Ehrung der Helfer 2002, zu sehen u.a. Herr Kneip, Frau Tauscher, Herr Klomann, Herr Brinkmann, Herr Pettersson

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen